Bang & Olufsen im Interview: Kann Unterhaltungselektronik nachhaltiger werden?
04.07.2023
04.07.2023
Autor*in: Robert Nagel
Robert schreibt für Everphone zu sämtlichen Themen rund um Unternehmen, Produkt und Geräte.
Inhaltsverzeichnis

Bang & Olufsen, das dänische Luxusunternehmen für Unterhaltungselektronik, verbindet modernste Audiotechnologie mit kultigem Design. Mit einem starken Engagement für Nachhaltigkeit sorgt die Marke dafür, dass ihre Produkte möglichst zu einer besseren Zukunft beitragen. Die stilvollen Designs sind nicht nut zeitlos, sondern eben auch langlebig. Wir haben Bang & Olufsen am Hauptsitz in Struer in Dänemark besucht, um über Nachhaltigkeit und Cradle-to-Cradle-Konzepte zu sprechen.

Das Unternehmen legt großen Wert auf die verantwortungsvolle Beschaffung von Materialien, die Reduzierung von Abfällen und die Minimierung der Umweltauswirkungen. Bang & Olufsen ist bestrebt, Produkte mit möglichst langer Lebensdauer zu entwickeln, die repariert werden können und die modular aufrüstbar sind – im Gegensatz zu ständig neuen Designs, die Kompatibilitätsprobleme verursachen.

Kreislaufwirtschaft und Cradle-to-Cradle-Produkte

Wir trafen uns mit Mads Kogsgaard Hansen, Senior Global Product Manager bei Bang & Olufsen, um mit ihm über Kreislaufwirtschaft und Cradle-to-Cradle-Produkte zu sprechen. Er nahm kein Blatt vor den Mund, was den Status quo der Consumer-Electronics-Branche in Bezug auf die Umwelt anging:

„Wir erzeugen immer mehr Abfall“, sagte Mads und gab uns einen Überblick über die Unterhaltungselektronik im Allgemeinen.

„Die Branche verbraucht sehr viel Rohstoffe und sehr viel Energie. Wir sind Teil des Problems. Wir sind deshalb sehr zurückhaltend, wenn es darum geht, von nachhaltiger Unterhaltungselektronik zu sprechen- Die gibt es nämlich nicht … “

Mads Kogsgaard Hansen

Aber Mads bleibt optimistisch, dass sich die Dinge ändern könnten: „Ich denke, was wir jetzt neu schaffen können, ist: ein Teil der Lösung zu werden. Das Beste, was wir im Moment tun können, ist, für Langlebigkeit zu sorgen.“

Hier findest du das Video mit dem Interview: 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Über die Einstellungen des Videos kannst du Untertitel und Übersetzungen aktivieren

Den Gedanken der Kreislaufwirtschaft greift auch das Device as a Service (DaaS)-Modell von Everphone auf: Wir verpflichten uns, alle unsere zurückgegebenen Mobiltelefone wiederaufzubereiten oder zu recyceln, und ermutigen Anwender*innen, die Geräte sowohl beruflich als auch privat zu nutzen.

Bleib' in Verbindung

Mit unserem Newsletter bekommst du die neuesten Informationen über mobile Arbeit und mobile Geräte in deinen Posteingang. Abonniere ihn hier und wir halten dich auf dem Laufenden. Du kannst uns auch auf unseren Social-Media-Kanälen folgen, um weitere Einblicke und Updates zu Everphone zu erhalten.

Aufzeichnungen: Webinarreihe mit Ivanti und Lenovo
Green-Future-Best-Practices-Award der Deutschen Telekom
Everphone gewinnt 2024 den Green-Future-Best-Practices-Award der Deutschen Telekom
„Wir sind die Umstürzler in einer 40 Jahre alten Branche“ – Falk Sonnenschmidt, CRO bei Everphone

Unsere meistgelesenen Artikel

Bring your own Device 2022 – ein Modell mit Zukunft?

Everphone – die Gründungsgeschichte

Everphone wird offizieller Device-as-a-Service-Partner von Samsung

Everphone sammelt 200 Millionen Dollar in Series C ein

Nachhaltige Handys: Fairphone 3+ jetzt als Firmenhandy verfügbar

Android 13 – das ist neu bei „Tiramisu“